Influencer Relations 2018 – Marketing Strategien

Influencer Relations 2018 – Marketing Strategien

Kein anderes Wort hat die Medienlandschaft im vergangenen Jahr so stark geprägt wie Influencer – wo werden uns die Influencer Relations 2018 also hinbringen?

Kritik am Influencer Marketing

Schon seit längerem ist die Kritik an Influencer Marketing groß:  Transparentere Wege zur Erfolgsmessung sind gefordert. In Unternehmen herrscht oft Uneinigkeit darüber, welche Zahlen benötigt werden. KPIs sind falsch angesetzt und bringen keine Klarheit. Influencer selber sind unerfahren in Zusammenarbeiten und können oder wollen keine aussagekräftigen Zahlen liefern.

Eine ganze Marketing-Branche, die erst so jung ist, entwickelt sich noch aus dem Kinderschuhen heraus und professionalisiert sich erst nach und nach. Aus meiner Arbeit in einem Unternehmen und dem Managen der Influencer Relations weiß ich: Nur ein kleiner Bruchteil geht von Anfang an transparent und professionell an Zusammenarbeiten. Die Lücke zwischen Bloggern, die persönlich favorisierte Produkte kostenlos möchten und jenen, die ihren Blog als Marketinginstrument sehen, ist noch riesig.

Die richtige Wahl der Influencer

Für Unternehmen ist es also wichtig, die Auswahl der Influencer sehr gewissenhaft vorzunehmen. Das beginnt bei der Überprüfung auf gekaufte Follower, geht über die Zielgruppe, die Bildsprache und die Reputation bis hin zur Professionalisierung der Zusammenarbeit. Wer kein aussagekräftiges Mediakit hat, arbeitet vermutlich selten mit Firmen zusammen. Auch, wer kein ausführliches Reporting im Nachgang zur Kooperation anbietet, ist nicht für jede Werbemaßnahme geeignet. Nur, wenn der Blogger sich als Unternehmer sieht und dementsprechend Kennzahlen liefert, lassen sich Erfolge messen.

Die passenden KPIs

Wie bereits erwähnt, herrscht aber auch über die KPIs auf Unternehmensseite oft noch Unwissenheit. Ist die Reichweite der erfolgsgebende Faktor?

Viele Unternehmen setzen auf so genannte Macro Influencer mit riesiger Reichweite. Dabei bringen diese einige Nachteile mit sich. Insbesondere, wenn das Unternehmen mehrere Blogger aus dem gleichen Themengebiet für eine Kampagne engagiert. Dort wird oft vergessen, dass diese sich überschneidende Zielgruppen und Follower haben, sodass die potentielle Reichweite nicht einfach addiert werden kann.

Hinzu kommt, dass Macro Influencer keine so persönliche Bindung mehr zu ihren Followern haben, wie die deutlich kleineren Micro Influencer. Und Macro Influencer werben oft in schnellem Rhythmus für verschiedene Brands – wenn man Pech hat, wenige Tage später schon für einen Wettbewerber.

Die richtigen KPIs für Influencer Marketing zu definieren, hängt also immer auch vom Kampagnenziel ab. Markenbekanntheit oder Trust aufbauen? Vielleicht gar Abverkauf?

Ein ausführlichen Blogbeitrag zum Thema Micro- vs. Macroinfluencer folgt demnächst.

Influencer Relations 2018

Schon 2017 kündigten sich Veränderungen in der Arbeit von Unternehmen mit Influencern an. Während noch immer ausprobiert und messbare Methoden gesucht werden, ist zumindest ein Trend deutlich: Weg vom Influencer Marketing, hin zu Relations. Nicht mehr einzelne Kampagnen mit wechselnden Influencern werden für Unternehmen von größerem Interesse, sondern der Aufbau einer längeren Geschäftsbeziehung.

Dafür müssen dann auch nicht unbedingt Macro Influencer heran gezogen werden, sondern gerade die kleineren, oft sehr spezialisierten Blogger/Youtuber/etc. können dann spannend werden.

Manche Firmen machen es bereits mit eigenen Konzepten vor. Otto bietet so eine „Ausbildung zum Influencer“ an, bei der sie direkt Angestellte für die Rolle vorsehen. Seit kurzem ist nun auch klar, dass Deichmann einen neuen Weg einschlägt und einen exklusiven Blogger Club gründet. Zwei unterschiedliche Wege, aber eine klare Zielsetzung: Lange Zusammenarbeit mit einem sehr ausgewählten Influencer Pool. Der Blogger wird keine Werbeplattform, sondern ein Werbegesicht werden.

Herausforderungen und Umdenken

Unternehmen müssen also weg von der Idee, schnell und ohne großen Aufwand über Masse zu gehen und damit etwas zu erreichen. Aber auch die Influencer selber müssen umdenken und sich professionalisieren, damit Influencer Relations 2018 weiterhin funktionieren. Jede Woche einen Produkttest zu zeigen, wird in Zukunft schwieriger werden. Authentizität als Markenbotschafter über einen längeren Zeitraum wird gefragter werden.

Für beide Seiten entstehen so Herausforderungen, die viel Zeiteinsatz, intensive Kommunikation und das Erarbeiten von sinnvollen Maßzahlen erfordert. Als Bloggerin und Social Media Consultant kenne ich beide Seiten und helfe gerne bei der Vermittlung, damit das Online Marketing für Unternehmen auch 2018 am Puls der Zeit bleibt.

Influencer Relations 2018

8 Comments. Leave a comment

  1. L❤ebe was ist

    ich muss ja gestehen, dass ich den Begriff Influencer gar niucht so gern mag – aber das ist eine ganz individuelle Sache 😉
    Fakt ist, wie du auch schreibst, dass der Markt sich besonders im vergangenen Jahr unfassbar gewandelt hat! es sind nicht mehr nur die großen Namen, die gehört werden, sondern – und das ist das tolle – man schenkt auch kleinen Mitstreitern eine Stimme 🙂
    und mittlerweile mekrt man, dass gerade diese kleinen Stimmen, oft mehr zusagen haben – denn man hört ihnen wirklich zu!

    super schöner Denkanstoß und sollte mal einige große „Marketiere“ zu lesen bekommen!
    liebste Grüße und bis bald,
    ❤ Tina von http://www.liebewasist.com

    • admin

      Du bist meiner Meinung nach auch eher ein Editor deines eigenen Magazins und kein reiner Werbeträger. Influencer sind da noch einmal etwas anderes, da sie auf Vermarktung spezialisiert sind. Da muss in nächster Zeit auch eine klare Unterscheidung getroffen werden, da diese für die Zielsetzung in der Zusammenarbeit unheimlich wichtig ist, wie ich finde!
      Liebe Grüße
      Sarah

  2. Kay

    Ein wirklich interessanter und informativer Beitrag! Ich bin gespannt wie sich das Alles weiterentwickeln wird und ob das Umdenken und Professionalisieren klappen wird ! Dein Artikel hat mir jedenfalls einen guten Einblick in die Materie gegeben, vielen Dank dafür 🙂

    Liebe Grüße, Kay.
    http://www.twistheadcats.com

    • admin

      Ich glaube: Das Umdenken muss klappen, ansonsten werden Influencer Relations nicht länger funktionieren. Es wird immer wichtiger, dass für beide Seiten nutzbare Kennzahlen festgelegt werden, da wir hier ansonsten davon reden, dass Unternehmen Geld verpulvern und Blogger nur kurzfristig Erfolg haben werden.
      Wir dürfen also gespannt bleiben!

      Viele Grüße
      Sarah

  3. Who is Mocca?

    Super zusammengefasst, du triffst es auf den Punkt! Ich bin wirklich gespannt, was sich da in den kommenden Monaten/Jahren noch alles tun und wie sich die ganze Szene entwickeln wird.

    Alles Liebe,
    Verena
    whoismocca.com

    • admin

      Ja, es bleibt auf jeden Fall spannend! Ich freue mich schon darauf zu sehen, was sich da ergeben wird und wo wir in ein paar Jahren stehen.

      Viele Grüße
      Sarah

  4. Miss Classy

    Das kommende Jahr wird auf jeden Fall sehr spannend, ich finde persönlich, dass es in eine gute Richtung geht. Ich denke an längerfristigen Kooperationen können beide Seite wachsen und sich weiterentwickeln.
    Liebste Grüße
    Doris
    http://www.miss-classy.com

    • admin

      Das denke ich auch – vor allem wird es einfach mehr bringen, als der Verschleiß über die Masse. Es bleibt natürlich abzuwarten, wie sich der gesamte Markt entwickelt, aber dafür habe ich die verschiedenen Seiten immer auf dem Schirm. 🙂

      Viele Grüße
      Sarah

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Außerdem verwenden wir das Facebook Pixel und Google Analytics. Alles zum Datenschutz und wie du die Einstellungen für dich anpasst, erfährst du hier: https://www.socialmedia-mastered.de/impressum/

Schließen